• Was ist Tanz- und Bewegungstherapie?

 In den 30er Jahren entwickelte sich durch Rudolf von Laban und Mary Wigman eine neue Tanzkunst. Die Tänzer wollten
 sich von den starren, steifen und strengen Figuren des klassischen Balletts befreien. Symbolisch verbrannten sie ihre
 Ballettschuhe. Der Tanz ohne Führung und Struktur, der Tanz, der die Seele bewegt, der Ausdruckstanz entstand.

 Der Schweizerin Trudi Schoop (1903-1999) gelang es auf Anhieb, - ohne von den grossen Theorien und Kämpfen des
 Ausdruckstanzes zu wissen – dessen zentrale Idee zu erfüllen. In einem Vortrag von 1943 äusserte sie sich wie folgt: „Was
 ich höre, vergesse ich, was ich sehe, bleibt mir dauernd haften. Es fällt mir schwer zuzuhören, den Sinn der Worte zu
 verstehen und zwar deshalb, weil ich dauernd abgelenkt werde durch die Gebärde, mit der man mir erzählt, durch die
 Mimik eines Gesichtes, durch die Haltung eines Körpers, durch die Farbigkeit, mit der ein Mensch in Erscheinung tritt.“

 Tanztherapie verbindet jahrtausend alte Erfahrungen von
Heilungstanzritualen mit den Methoden der modernen
 Psychologie und macht
sie für den heutigen Menschen zugänglich.

 "...Tanz richtet sich immer an die gesunde Seite der Seele der menschlichen Natur,
 die in jedem noch so kranken oder verwirrten Menschen vorhanden ist, ..." Trudi Schoop.


 • Was ist Tanz- und Bewegungstherapie?

 • Wie funktioniert Tanz- und Bewegungstherapie?
 • Wo wird mit Tanz- und Bewegungstherapie gearbeitet?

 • Ziele der Tanz- und Bewegungstherapie

Home Portrait Angebote Tanz- und Bewegungstherapie Links Kontakt